Der Reifenratgeber für eine gute Reifenpflege - Wann müssen Reifen gewechselt werden?

Wann müssen Reifen gewechselt werden?

Reifenpfelge Tobias T.

Vor einer langen Reise oder auch bei der Reifendruckprüfung, sollten Sie sich ein Bild über den allgemeinen Zustand Ihrer Reifen und deren Verschleiss machen. Sollte bei den Reifen eines der unten beschriebenen Symptome auftreten, so zögern Sie nicht: Wechseln Sie bitte unverzüglich die Reifen!

Wann muüssen Reifen gewechselt werden? Bild-Credit © : All Rights Reserved

Ein abgenutzter Reifen erfüllt seine Aufgabe nicht mehr, vor allem funktioniert bei Regen die Wasserableitung nicht mehr ausreichend. Die Konsequenz: Die Bremswege auf nasser Fahrbahn werden länger, Aquaplaning- und Schleuderrisiko ist erhöht.


Eine regelmässige Überprüfung Ihrer Reifen hilft Ihnen bei der Entscheidung, wann ein Reifenwechsel notwendig ist. Lesen Sie hier, bei welchen Situationen Sie besonders aufmerksam sein sollten.

  • Der Reifen hat die gesetzlich vorgeschriebene Verschleissgrenze erreicht (Profiltiefe liegt unter 1,6 mm). Die Reifenverschleissanzeige erscheint auf der Lauffläche. In der Regel werden Reifen guter Qualität alle 40 000 bis 50 000 km gewechselt, Reifen von schlechterer Qualität alle 10000 km. Die Lebensdauer eines Reifens ist jedoch sehr unterschiedlich. Sie hängt von vielen Faktoren ab, Fahrstil und die zu fahrenden Wege gehören dabei zu den wichtigsten. Es ist ausserdem wichtig zu wissen, dass vor allem bei Frontantrieb die Vorderreifen doppelt so schnell verschleissen als die Hinterreifen.

ReifenverschleißanzeigeBild-Credit © : rezulteo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Der Tiefenunterschied zwischen den zwei Hauptrillen der zwei auf derselben Achse montierten Reifen beträgt mehr als 5 mm. Dieser unterschiedliche Verschleiss der Reifen kann das Fahrverhalten des Autos beeinträchtigen.
  • Anormale Abnutzung des Reifens. Diese kann verschiedene Formen haben: Facettenartige Abnutzung, asymmetrische Abnutzung, Abnutzung in der Mitte, Abnutzung an den Schultern der Lauffläche. In diesen Fällen müssen Sie dafür sorgen, dass die mechanischen Probleme, die diese anormale Abnutzung verursacht haben, behoben werden.
  • Der Reifen ist beschädigt. Der Reifen weist einen Einschnitt, Riss oder eine Verformung auf. Sie riskieren einen allmählichen Reifenschaden oder das Platzen des Reifens.  

Abgenutzer Reifen Bild-Credit © : rezulteo

  • Der Reifen entspricht nicht den Empfehlungen des Fahrzeugherstellers. Falsche Reifengrösse, falscher Speed- und Loadindex etc…

 

Lesen Sie auch:
>> Reifendruck: Monatliche Überprüfung!
>> Wie misst man den Reifenverschleiss?
>> Wie erkennt man eine anormale Abnutzung?
>> Reifen durchtauschen für geringe Abnutzung!
>> Reifenmontage: Diese Regeln sollten Sie kennen!
>> Reifen auswuchten und Geometrie einstellen!
>> Kontrollieren Sie auch Ihr Reserverad!

Zurück zum Hauptartikel:
>> Reifen Guide: Leitfaden zu Reifenpflege und -instandhaltung