Von Reifenhersteller organisierte Veranstaltungen - Genf 2018: Konzeptreifen von Goodyear reinigt die Luft
Center

Goodyear Oxygene: Konzeptreifen verbessert Luftqualität durch Photosynthese

Hersteller am 12.03.18 von Yannick O'Conor

Genfer Autosalon: Auf dem Weg zu einer sauberen und komfortablen Mobilität stellt Goodyear auf dem Genfer Autosalon (Geneva International Motor Show) den Konzeptreifen „Oxygene“ vor. Ein Reifen mit echtem Moos! Goodyear macht sich zur Aufgabe Lösungen für die größten Herausforderungen im Bereich urbaner Mobilität und Entwicklung anzubieten.

Goodyear concept Oxygene Oxygene: Wie Goodyear mit einem Reifen die Luft verbessern will. - Bild-Credit © : Goodyear

Echt pflanzlich gut: ein Mobilitätskonzept für urbane Lebensräume

Ein Reifen, der sich positiv auf die Luftqualität auswirkt, scheint heute eine Utopie zu sein. Aber in Zeiten in denen auch in Deutschland das Thema Luftverschmutzung immer präsenter wird, sind innovative Ideen willkommen. So wie die Vision des Reifenherstellers Goodyear, die aktuell auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf vorstellt wird. Ein Reifen mit dem bezeichnenden Namen „Oxygene".

Der Konzeptreifen umfasst gleich mehrere umweltfreundliche Aspekte: Er wird aus dem Gummimehl recycelter Altreifen im 3D Drucker hergestellt und rollt somit ohne Luft. Seine Seitenwand besteht aus natürlichem Moos, das über die Außenstruktur mit Wasser versorgt wird. Die lamellenartige Struktur nimmt den Wasserfilm der nassen Fahrbahn auf und führt ihm den Moos zu, das wiederum die Photosynthese in Gang setzt. Inspiriert durch das Prinzip des Kohlenstoffkreislaufs, könne der Oxygene-Reifen CO2 aus der Luft filtern und in Sauerstoff umwandeln. Goodyear macht es deutlich: in einer Metropole wie Paris, könnten auf diese Weise pro Jahr 4.000 Tonnen CO2 unschädlich gemacht werden.

Goodyear Oxygène GenèveBild-Credit © : Goodyear

„Wie auch die Konzeptreifen, die wir in den vergangenen Jahren in Genf präsentiert haben, soll der „Oxygene“ unser Denken in gewohnten Bahnen in Frage stellen und der Diskussion rund um intelligente, sichere und nachhaltige Mobilität neue Impulse verleihen“, sagt Jürgen Titz, Vorsitzender der Geschäftsführung D-A-CH bei Goodyear. „Da unser aktueller Konzeptreifen zur Verbesserung der Luftqualität beiträgt, könnte er dabei helfen, die Lebensqualität und Gesundheit von Stadtbewohnern zu verbessern.“

 

Für eine vernetzte Kommunikation wird Elektrizität freigesetzt

Durch die Absorbierung von Fahrbahnwasser bietet der Goodyear Konzeptreifen zusätzliche Sicherheit und Nasshaftung. Ein weiterer Aspekt der natürlichen Ressourcengewinnung betrifft die Energie. Im Zuge der Photosynthese wird neben Sauerstoff auch Elektrizität freigesetzt, die der Reifen für die eigene Stromversorgung nutzt. An der Reifenflanke befindet sich ein Lichtsystem, mit Sensoren, das anderen Verkehrsteilnehmern Signale vermittelt. Darüberhinaus ist der Reifen „connected“ und nutzt ein auf sichtbarem Licht beruhendes Kommunikationssystem (LiFi), in Lichtgeschwindigkeit. Auf diese Weise kann der Reifen Informationen mit anderen Systemen austauschen. Eine Schlüsselvoraussetzung für intelligente Mobilitätssysteme der Zukunft.

Spannende Einblicke bis in die kleinste Zelle des kreativen Konzepts, gibt es hier: