Von Reifenhersteller organisierte Veranstaltungen - Pirelli-Kalender 2018: "Alice im Wunderland" nach Tim Walker
Center

Pirelli-Kalender 2018: Die Abenteuer von "Alice im Wunderland" nach Tim Walker

Hersteller am 06.12.17 von Yannick O’Conor

Pirelli hat in New York die 45. Ausgabe seines berühmten Kalenders vorgestellt. Eine im wahrsten Sinne „fantastische“ Neuauflage von Alice im Wunderland in Szene gesetzt durch den Fotografen Tim Walker.

Pirelli-Kalender Lupita Nyong'o schlüpft für den Pirelli-Kalender 2018 in die Rolle des Siebenschläfers - Bild-Credit © : Pirelli

Eine "all black"-Version des Werks von Lewis Carroll

Nachdem der deutsche Starfotograf Peter Lindbergh 2017 die weibliche Schönheit durch seine Kamera betrachtet hat, ändert der Cal nun seinen Stil. Dem englischen Fotografen Tim Walker kam die anspruchsvolle Aufgabe zu, den Pirelli-Kalender 2018 zu gestalten. Die höchste Kunst der Fotografie war gefragt. 

Tim Walker kennt sich mit Titelblättern von Modemagazinen aus und wählte für diesen Kalender eine Neuinterpretation von Alice im Wunderland. Für dieses Shooting fotografierte er in London ausschließlich schwarze Protagonisten. Der 47-jährige Fotograf setzte hierfür zahlreiche bekannte Gesichter vor die Linse. So sind neben Topmodel Naomi Campbell, und den Schauspielerinnen Whoopi Goldberg und Lupita Nyong'o auch Rapgrößen wie P. Diddy und Lil Yachty abgebildet. Doch der Star der Ausgabe heißt Duckie Thot. Das australisch-sudanesische Mannequin, um das sich alle Marken reißen, schlüpft in die Haut der Alice.

Die Stiländerung ist auch in der Farbwelt erkennbar. Die beiden letzten Ausgaben des Pirelli-Kalenders waren in Schwarzweiß fotografiert. Der Pirelli-Kalender 2018 ist nun in der fotografischen Umsetzung von Tim Walker, der für sein surrealistisches Schaffen bekannt ist, farbgewaltig. 

„Die Geschichte von Alice wurde schon tausende Male erzählt und mein Ziel war es, tief in Lewis Carrolls Fantasiewelt vorzudringen, um diese Geschichte erneut zu erzählen, dieses Mal jedoch von ihrem Ursprung ausgehend. Ich wollte eine andere und originelle Sichtweise anbieten", erläuterte Tim Walker am Vorstellungsabend des Cal sein Werk.

Die insgesamt 18 Fabelwesen von Lewis Carroll wurden von der Bühnenbildnerin Shona Heath in Szene gesetzt und von Edward Enninful, dem Chefredakteur der Vogue eingekleidet. Letzterer ist selbst ein großer Fan der Abenteuer von Alice im Wunderland und stimmte daher dem Konzept des Pirelli-Kalenders 2018 sofort zu: „Eine schwarze Alice hilft heutzutage den Kindern aller Hautfarben sich mit dem Diversitätsgedanken schon in jungen Jahren anzufreunden und zu verstehen, dass sich Schönheit auf alle Hautfarben bezieht. Wir leben in einer kulturell ungleichen Welt. Projekte wie dieser außergewöhnliche Pirelli-Kalender zeigen auf, dass man in einer Realität, die uns oft immer noch zynischer vorkommt, noch hoffen darf."


Der Pirelli-Kalender wurde seit seiner Erfindung 1964 zu einer Institution. Nach der ersten Erdölkrise wurde er zwischen 1975 und 1983 eingestellt. Inzwischen haben sich zahlreiche hochrangige Fotografen darin verewigt. Karl Lagerfeld, Annie Lebovitz oder auch Steve McCurry, um nur einige zu nennen. Und nun ist Tim Walker an der Reihe.

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Pirelli-Kalenders: